Katzen-Kombi

Erstaunlich lange musste sich Jaguar bitten lassen, seiner aktuellen Mittelklasse-Limousine XF auch eine Kombi-Version zu spendieren. Im Rahmen des Genfer Autosalons ist es endlich soweit.

Eine Marke wie Jaguar kann seinen Kombi natürlich nicht einfach “Kombi” nennen – “Sportbrake” (nicht Sportbreak!) klingt schließlich deutlich dynamischer.

Allzu viele Details hat Jaguar trotz offizieller Präsentation noch nicht genannt. Bekannt ist lediglich, dass der Sportbrake um ca. 70 kg schwerer ist, als die Limousine, 1.675 Liter Kofferraumvolumen  bietet (550 Liter ohne Umklappen der Rücksitze) und ein mit der Limousine identisches Fahrverhalten haben soll. Die Ausstattung ist jaguar-typisch gut: Automatisch schließende Heckklappe, LED-Beleuchtung des Bodens rund um die Heckklappe beim Be- und Entladen sowie.

Angetrieben wird der XF Sportbrake vorerst ausschließlich mit Dieselaggregaten: 2,2 Liter Vierzylinder oder 3,0 Liter Sechszylinder. Für die Kraftübertragung vom Motor zur Hinterachse sorgt eine 8-Gang-Automatik.

Preise und weitere Spezifikationen will Jaguar erst nennen, wenn der Verkaufsstart im Herbst dieses Jahres näher rückt.

Galerie: Jaguar XF Sportbrake


Tags assigned to this article:
DieselJaguarKombiSportbrakeXF