Defkhana

Nach dem Vorbild von Ken Blocks “Gymkhana” Driftvideos hat sich unser Redaktionsstuntfahrer Andi Holzleithner an seiner eigenen Interpretation des Querfahrens in höchster Vollendung versucht.

Hier erst mal das Vorbild vom Profi:

Bei der Wahl des Driftgeräts ging er allerdings doch ein deutliches Handycap ein: Statt Ken Blocks 530-PS-Subaru gibt’s nur einen 122 PS Land Rover Defender – ein Fahrzeug, das sich beim Driften in etwa so wohl fühlt, wie Günther Platter als Telefonjoker für Fußballfragen.

Dank verschneiter “Rennstrecke” lassen sich dem Offroader dann aber doch beachtliche Driftwinkels abringen.