A Kind Of Magic

Mercedes neuestes Luxus-Cabrio SL ist, wie man es von Modellen der Stuttgarter jenseits der 100.000-Euro-Grenze gewohnt ist, vollgepackt mit allerlei intelligenter Elektronik. All diese Gadgets tragen selbstverständlich auch ihre jeweils eigenen Namen, die zuvor in langen Sitzungen der Marketingabteilung ausgebrütet wurden.

Offenbar sind die Mercedes-Ingenieure aber einfallsreicher als ihre Marketing-Kollegen – aber raten Sie doch selbst mal, was sich hinter der verheißungsvollen Bezeichnung “Magic Vision Control” versteckt.

 

Ein eingebautes Nachtsichtgerät vielleicht?
Nein – das heißt NightVision Assist Plus.

 

Ein Fernlichtassistent, der automatisch Ab- und Aufblendet?
Nein, der ist Teil des Intelligent Light System.

 

Ein System, das vor Fahrzeugen im toten Winkel warnt?
Das heißt schicht Totwinkel-Assistent.

 

Welches wundersame System ist also derart revolutionär, dass es den Beinamen “Magic” verdient?
Es ist der Scheibenwischer des Mercedes SL.

 

Seine magischen Eigenschaften entfaltet der ansonsten recht profane Scheibenwischer erst, wenn die Scheibenwaschanlage betätigt wird. Anstatt Wasser aus Düsen auf der Motorhaube auf die Scheibe zu sprühen, wird Flüssigkeit über mehrere kleine Öffnungen im Scheibenwischerblatt direkt auf die Windschutzscheibe geführt und augenblicklich vom Scheibenwischer wieder weggewischt. Vom Waschvorgang merkten die Insaßen im SL kaum etwas.

Um es mit den Worten von Mercedes-Benz selbst zu sagen:

“Das innovative Wisch-Wasch-System von Mercedes-Benz leitet das Waschwasser abhängig von der Bewegungsrichtung der Scheibenwischer immer direkt vor der Wischlippe des Wischblattes auf die Windschutzscheibe.”

Einfach magisch. “Obfuskatum Wischi Waschi” würde Harry Potter dazu wohl sagen.