One Wheel Drive

Konzeptzeichnung von Charles Taylors "One-Wheeler". Über das Prototypen-Stadion kam der Einrad-Geländewagen allerdings nie hinaus.

Konzeptzeichnung von Charles Taylors “One-Wheeler”. Über das Prototypen-Stadion kam der Einrad-Geländewagen allerdings nie hinaus.

Charles Taylor (1916-1997) war ein ambitionierter Erfinder. Von “Vertical-Gust Recordern”, einer art Flugschreiber für Windböhen, über Erntemaschinen, einer Keramik-Kugel-Presse und mehreren Getrieben reichte seine Arbeit. Seine große Leidenschaft galt jedoch seinem persönlichen Ingeneursprojekt: einem revolutionären Ein-Rad-Automobil.

Im unwegsamen Terrain von Colorado, wo Taylor seine Jugend verbrachte, waren konventionelle Fahrzeuge oft überfordert. Er träumte von einem Auto, das mit nur einem Rad in jeder Steigung und in noch so schwierigem Gelände immer perfekte Traktion haben sollte.

Im Gegensatz zu vielen anderen Träumern hatte Taylor nicht nur das nötige Know-How um ein derartiges Fahrzeug zu entwickeln, sondern verstand auch genug von Fertigungstechnik, um seine Vision umzusetzen.

one-wheeler-width

Bis zum Jahr 1956 hatte Taylor nicht nur ein erstes Patent angemeldet, sondern führte auch schon routinemäßig Testfahrten mit einem Prototypen durch. Das Gefährt war allerdings noch meilenweit von einem wirklichen Ein-Rad-Auto entfernt. Er selbst betonte stets, dass es sich nur um ein “Test Rig” handelte, und nicht um ein fertiges Fahrzeug.

Ein System aus Gyroskop zur Balance auf einem Rad und ein veränderliches Gewicht zur Links-Rechts-Steuerung bildet die funktionelle Basis des One-Wheelers. All das funktionierte ganz ohne elektronik oder aufwendige Steuertechnik.

Taylor entwickelte sein Einrad bis zum Jahr 1965 weiter. Mindestens drei Prototypen sind entstanden. Seine Arbeit und die meisten Tests verrichtete Taylor im geheimen, da er neugierige Blicke nicht ausstehen konnte.

Bis zum fertigen Auto hat es Taylors Einrad leider nicht geschafft. Ob sich das Fahrzeugkonzept durchgesetzt hätte? Unwahrscheinlich. Den kleinen Einrad-Sportwagen, den Taylor in seinem Patentantrag skizzierte, hätten wir aber doch gerne gesehen.

one-wheeler-patent-drawing

Wer nachlesen möchte, wie Taylors One-Wheeler technisch funktioniert, wird auf einer Sub-Seite der Berkeley-Universität ausreichend mit informationen versorgt.

One-Wheeler in Action

Von seinen ersten Fahrversuchen gibt es sogar ein privates Video. Im Vorspann des Filmes wird nochmals betont, dass es sich bei dem gezeigten Vehikel nur um eine Versuchsplattform handelt, und nicht um ein fertiges Produkt.