60 Jahre Schweizer Motorsport-Verbot

Motorsport hat eine lange Tradition in der Schweiz: Seit 60 Jahren gibt es dort nämlich keinen. Nun hat die Eidgenossenschaft den Bann aufgehoben, wenn auch nur für eine einzige Rennserie: Die elektrische Formel E.

Seit 1955 sind Rennen auf dem Territorium der Helvetischen Republik verboten. Der Auslöser war damals der Unfall beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, bei dem 84 Menschen starben.

Das Verbot umfasste alle Rundstreckenrennen – aus Gründen der Sicherheit, wie es hieß. Mehrere Versuche, das Verbot aufzuheben scheiterten. Die Bevölkerung ist seit jeher in etwa gleich große Pro- und Kontra-Gruppen gespalten. Und das, obwohl die Schweiz mit Sauber sogar ein echtes Traditionsteam in der Formel 1 hat. Kurzzeitig hat es nur Renault geschafft, mit drei kleinen Rennserien Ausnahmebewilligungen zu erhalten – allen wurde jedoch schnell wieder der Hahn zugedreht.

Formula E Swiss ePrix

Nun ist es aber doch einer Rennserie gelungen, die nach heutigen Standards doch recht antiquierten Sicherheitsbedenken der schweizer Entscheidungsträger auszuräumen. Dank einer entsprechenden Gesetzesänderung hat nun zumindest die Formel E realistische Chancen in der Schweiz an den Start gehen zu dürfen.

Ein Datum haben die Veranstalter schon im Auge: Der Schweizer ePrix könnte in der Saison 2016/17 erstmals stattfinden. Das passende Promo-Video hat man schon mal produziert.


Tags assigned to this article:
ElektromobilitätFormel EMotorsportSchweiz