Speed On Canvas

Es sind die großen Motorsport-Duelle der 60er und 70er, die es dem Künstler Alex Wakefield besonders angetan haben. Ferrari, Ford und Porsche bannt er in Öl auf Leinwand.

Noch verdient der 36-jährige Absolvent der Konst-Akademie von Pensylvania sein Geld mit dem Verkauf von Fahrrädern. Schon früh wurde Wakefield jedoch mit dem Motorsport-Virus infiziert. Als er als kleiner Junge das 500-Meilen-Rennen in Indianapolis sah, sprang der Funke über. Nun versucht er sich als “Motorsport-Künstler” etablieren.

Respect_The_Kink_small

Die ersten Erfolge kann Wakefield bereits vorweisen. Eine Größen der Szene sind geradezu begeistert von seiner Arbeit. Denn Wakefield gelingt es, mit seinen Bildern nicht einfach gemalte Reproduktionen von Motorsport-Fotos zu fertigen, sondern in seinen Gemälden wahre Rennstrecken-Geschichten zu erzählen.

“You’ve gotta see this guy’s work!”
Mario Andretti, Rennsportlegende

Unscharfe Hintergründe, verwackelt wirkende Details und verwischte Szenerie vermitteln eindringlich ein Gefühl von Geschwindigkeit. Und weckt im Betrachter ein Stück jener Leidenschaft für Motorsport, die auch in Alex Wakefield lodert.

Ferrari 512S

Picture 1 of 11

(c) Alex Wakefield

Noch sind die Werke von Wakefield vergleichsweise günstig zu bekommen (unter 5000 Euro). Angesichts der großen Namen, die derzeit die Werbetrommel für den aufstrebenden Künstler rühren, dürfte sich das jedoch in absehbarer Zeit ändern. Weitere Infos findet man auf Wakefields Website motorart27.com.