Blow the Hat-Budget

Hut-Connoisseur und F1-Pilot Lewis Hamilton bleibt bei Mercedes. Nicht nur, weil ihm die Baseball-Caps mit Stern so gut stehen, sondern wohl vor allem, weil er sich für die 155 Millionen Dollar Gage eine Menge neuer Kopfbedeckungen kaufen kann.

Das großzügige Gehalt muss dann aber bitte auch für die nächsten drei Jahre reichen. So lange läuft nämlich der neue Vertrag mit dem derzeitigen F1-Erfolgsteam weiter.

Mercedes hat mit dem Deal nicht nur beide seiner Piloten für die kommenden Jahre fixiert, sondern auch Gerüchte aus dem Weg geräumt, Hamilton könnte in Kürze schon bei Ferrari im Cockpit sitzen.

Hamilton, den man auf der Rennstrecke berufsbedingt wahlweise nur mit Helm oder Mercedes-Käppchen sieht, hat nämlich auch im zivilen Leben eine Vorliebe für ausgefallene Hüte entwickelt.

hamiltons-hats

Nach dem 155-Millionen-Deal wäre es aber jetzt wirklich Zeit, die Messlatte höher zu legen. Stilberatung könnte er sich vom Kopfbedeckungs-Enthusiasten Flavor Flav alias Grandmaster Flash holen.

Nichts sagt schließlich “I made it Big Time!” wie ein vergoldeter Wickinger-Helm.


Tags assigned to this article:
Formel 1HutLewis HamiltonMercedes-BenzMotorsport

Related Articles

Pit Stop with Style

Style-Offensive bei der Pit-Crew von Williams F1.

Fame Academy

Sie haben Benzin im Blut, suhlen sich regelmäßig im weißen Gummi-Rauch und träumen davon im Fernsehen mal ganz groß rauszukommen? Mazda Österreich hätte da ein unmoralisches Angebot…

Radical geht auf die Straße

Radical bringt mit dem SR3 SL ein kompromissloses 304-PS-Fliegengewicht auf den Markt, das nicht nur die Rennstrecke, sondern auch die Landstraßen unsicher machen soll – Straßenzulassung inklusive.