Erste Bilder vom neuen Skoda Superb Combi

Skoda macht seinen Größten noch ein wenig größer und könnte die Ladekapazität jetzt endgültig in Europaletten statt Liter angeben.

“Mit dem neuen Skoda Superb Combi haben wir die bisherigen Stärken des Superbs weiterentwickelt und wieder einmal Benchmark im Wettbewerb gesetzt. Die Kompetenz vom Skoda im Kombi-Segment unterstreichen und ergänzen wir mit dem ausdruckstarken dynamischen Design”, sagt Skoda Technikvorstand Dr. Frank Welsch. Da muss schon was dran sein, schließlich kommt in diesem Satz das coole Wort “Benchmark” vor.

150526 SKODA Superb Combi 003 crop

Am benchmarkigsten ist der Skoda Superb Combi beim Raumvolumen. Der Radstand ist um 80 Millimeter gewachsen, die Spurbreite um 8 Millimeter und die Ellenbogenbreite um 39 Millimeter auf jeder Seite.

Business-Class im Fond

Benchmark-Superlative findet man auch auf der hinteren Sitzreihe: 157 Millimeter Kniefreiheit sind, laut Skoda, doppelt so viel, wie beim nächstenbesten Mitbewerber. Und erst recht im Kofferraum. Ohne Rückbank-Origami passen 660 Liter durch die Ladeluke, bei umgeklappten Sitzen sind es sogar 1.950 Liter.

Benchmark-führend sieht sich Skoda auch beim Design: “Das Modell ist so leidenschaftlich, so modern und so emotional wie nie zuvor. Kaum ein Vertreter im Segment der Mittelklasse-Kombis präsentiert sich so dynamisch-elegant wie Skodas neues Flaggschiff.” Skoda beschreibt in seiner Presseaussendung die Silhouette des Superb Combi schlicht als “stilsicheres, perfektes Ganzes”. Das sind mal Superlative, die man so auch noch nicht allzu oft gelesen hat.

Schlussendlich wären da noch die Assistenz- und Unterhaltungssysteme: Die dynamische Fahrwerksregelung DCC, ein neues Infotainment-System mit SmartLink (kompatibel mit Apple CarPlay und Android Auto) und ein optionaler Highspeed-Internetzugang gehören zum Leistungsrepertoir des Kombis.

Ab September

Die offizielle Premiere wird der Skoda Superb Combi auf der Internationalen Automobil-Ausstellung IAA in Frankfurt im September haben. Unmittelbar danach soll er bereits bei den Händlern stehen.


Tags assigned to this article:
CombiGalerieKombiSkodaSuperb

Related Articles

Reines Gewissen, teuer erkauft

Chuzpe auf Japanisch: Zum Preis von zwei VW Polos bringt Mitsubishi seinen Elektro-Stadtwagen i-MiEV auf den Markt. Fast 35.000 Euro soll das aufladbare E-Auto kosten. Dafür gibt’s passable Kleinwagen-Ausstattung, 150 Kilometer Reichweite und Batterien mit Schnellladefunktion.

Katzen-Kombi

Erstaunlich lange musste sich Jaguar bitten lassen, seiner aktuellen Mittelklasse-Limousine XF auch eine Kombi-Version zu spendieren. Im Rahmen des Genfer

Apple’s selbstfahrende Autopläne

Gerüchte über ein iCar kommen schon seit Jahren immer wieder mal hoch. Diesmal scheint aber etwas mehr dran zu sein: Apple scheint ernsthaft an der Entwicklung eines Autos zu arbeiten. Unter dem Codenamen “Titan” arbeitet der Soft- und Hardware-Gigant an einer Vielzahl von Technologien, die schlussendlich zu einem Auto zusammengefügt werden sollen.